Archiv: Berichte 2010                                                                               CSU Hahnbach  /  CSU Süß  /  FU Hahnbach


                                                                                                                     Zurück zu Berichte 2014


FU Fahrt nach Arnbruck                                                                                                                                   07.Dezember.2010     
Einen schönen Einkaufstag verbrachte die Frauen-Union Hahnbach und Umgebung im Glasdorf Weinfurtner in Arnbruck. Trotz widriger Wetterbedingungen brachte Fahrer Thomas seine wertvolle Fracht sicher ans Ziel und wieder nach Hause.

Das Weinfurtner Glasdorf entstand aus einer traditionellen Glashütte im Bayerischen Wald und umfasst ein breites Sortiment an Glaswaren aller Stilrichtungen.
In der Glashütte erfuhren die Frauen in einer Vorführung wissenswertes über die Herstellung von Glas, selbst wie ein Objekt entsteht konnte hier miterlebt werden.
In der Hüttenschänke hatten die Frauen nach Ihren Einkäufen die Möglichkeit sich zu stärken, was nach all den Eindrücken sicher notwendig war.
Viele Geschenk- und Dekorationsartikel musste der Busfahrer bei der Heimfahrt in seinem Kofferraum verladen. Alle waren sich einig einen schönen entspannten Tag in der manchmal hektischen Vorweihnachtszeit verbracht zu haben.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Schulbesichtigung der CSU
                                                                                                                             16. November.2010

Hahnbach. (ibj) Zu einer Besichtigung des Bauabschnitts II der energetischen Modernisierung der 1952 erbauten Hahnbacher Volksschule haben sich zahlreiche CSU-, FU- und JU-Mitglieder getroffen. CSU-Ortsvorsitzender Georg Götz konnte dazu Bürgermeister Hans Kummert, Architekt Wolfgang Brummer, Bauleiter Oswald Edl, und Herrn Helmut Weigl von der Planungsgesellschaft begrüßen.
Die Herren Brummer und Edl erläuterten die notwendigen Gebäudearbeiten für diese umfassende Baumaßnahme. So wurde an der Fassade ein 16cm dicker Vollwärmeschutz angebracht. Die Dacheindeckung einschließlich des Unterbaus wurde erneuert. Der vom Holzwurm (Hausbock) befallene Dachstuhl wurde mit einem Heißluftverfahren behandelt. Die alten Holzfenster wurden durch Kunststofffenster erneuert und mit elektrisch betriebenen Alluminium-Außenjalousien ausgestattet. Die Klassenräume wurden mit Akustikdecken versehen, Heizungs- und Sanitärleitungen erneuert..
Von Herrn Weigl wurde angeführt, dass auf dem Dachboden eine zentrale Lüftungsanlage installiert  wurde und die Zimmertemperatur elektronisch geregelt werden kann. Durch diese Maßnahmen werde eine Wärmerückholrate von 90% erreicht. Die noch notwendigen Brandschutzmaßnahmen sollen mit Abschluss des Bauabschnitts III 2011 auf dem neuesten Stand sein.
Architekt Brummer zeigte sich stolz, dass all diese Maßnahmen im vorgesehenen Zeitraum und teilweise von mehreren einheimischen Firmen ausgeführt werden konnten. Bemerkenswert dazu, dass sich die Gesamtkosten weitgehend im Rahmen der Kostenschätzung von 771.000 EUR gehalten haben.
Bürgermeister Hans Kummert informierte, dass diese Maßnahmen vom Gemeinderat einstimmig beschlossen wurden. Der Nahwärmeverbund müsse nun überprüfen, mit welcher Energie das Gebäude künftig beheizt werde. Als Alternativen zeigen sich die Befeuerung mit Hackschnitzel, Pellets  oder der Anschluss an die geplante Biogasanlage in Kötzersricht.
Abschließend stellten sich den Besuchern der Architekt und Planer für Fragen, auch zum weiteren Fortgang der Modernisierung, zur Verfügung.
                                                   

Zum Bild:
Umfassend informierten Helmut Weigl (Planungsgesellschaft), Architekt Wolfgang Brummer und Bauleiter Oswald Edl (von rechts) die zahlreichen Interessenten.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



CSU - Ortsverband Hahnbach: Ehrung langjähriger Mitglieder                                                               07. November.2011

Der CSU-Ortsverband Hahnbach hatte zur Ehrung langjähriger, verdienter Mitglieder und zur Diskussion mit Bürgermeister Hans Kummert in die Gastwirtschaft Ritter geladen und über 50 Prozent der Mitglieder nahmen daran teil.
Begrüßen konnte der CSU-Ortsvorsitzende Georg Götz neben den vielen Mitgliedern des CSU-Ortsverbandes Hahnbach auch den Vorsitzenden des CSU-Kreisverbandes Amberg-Sulzbach, Harald Schwartz, Bürgermeister Hans Kummert und 3. Bürgermeister Martin Wild.
Zunächst ließ es sich der Ortsvorsitzende nicht nehmen, Evi Höllerer zu ihrem Geburtstag recht herzlich mit einem Blumenstrauß zu gratulieren.

Die Ehrungen der langjährigen und verdienten Mitglieder nahm Dr. Harald Schwartz und Georg Götz vor

                                       

Die geehrten anwesenden Damen und Herren für 20 bis 30 Jahre treue Mitgliedschaft im CSU-Ortsverband Hahnbach

                                       

Ausführlicher Bericht und mehr Fotos unter AWZ, hier klicken
Quelle: http://www.awz-hahnbach.de; Autor: Josef Hirsch
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



FU Dämmerschoppen und Ehrungen im Pfarrsaal                                                                                         08. Oktober.2010

Zum Dämmerschoppen hatte die Frauenunion Hahnbach ins Pfarrzentrum eingeladen und die Vorsitzende Evi Höllerer freute sich über einen gut gefüllten Saal. Auch das Angebot entsprach bester Tradition mit perfektem Essen, Trinken, Musik, Gesang, Ehrungen und lobenden Grußworten. Die Vorstandsfrauen hatten ein warmes und kaltes Büffet vorbereitet, welches einstimmig gelobt wurde und die Musik des Akkordeonspielers Rudi Schieberl und des Saxophonisten Sepp Ertl trugen ebenso zu bester Harmonie bei.
An den „gemeinsamen Weg“ erinnerte die Vorsitzende Evi Höllerer bei ihrer Begrüßung und dankte ausdrücklich den treuen Mitgliedern und den Kuchenbäckerinnen für den Marktfestverkauf. Ein Dank ging auch an den Kirchenpfleger Konrad Huber für das Überlassen des Pfarrsaals für die Festivität. Der stellvertretende Bürgermeister Norbert Bösl bezeichnete die FU als „Erfolgsmodell, welches man erfinden müsste, gäbe es sie noch nicht“. Fraktionsvorsitzender Georg Götz meinte: „Auf diese Frauen, ohne die es nicht geht, kann man bauen!“. Franz Erras, der Vorsitzende des Hahnbacher Kulturausschusses, dankte ebenso explizit den Frauen für ihre vielseitige Arbeit während des ganzen Jahres.
Ingrid Kurz, Ehrenvorsitzende des Kreisverbandes der FU und Trägerin der goldenen Bürgermedaille, freute sich, die Verdienste langjähriger Mitglieder würdigen zu dürfen. „Frauenpower ist wichtig“, betonte sie und verwies auf die frauentypischen Netzwerke und Strategien. „Wir wollen keine zweitklassigen Männer, sondern erstklassige Frauen sein, welche Politik und Gesellschaft in sympathischer Art und Weise weiterbringen wollen“, hob sie hervor. An die anwesenden Männer gerichtet war ihr Satz: “An den Frauen kommt ihr nicht vorbei“ und den Frauen rief sie zu: „Wir sind noch nicht am Ende unserer Arbeit, es gibt noch viel zu tun! Packen wir es an!“ Großes Lob aus ihrem Mund und ein besonderes Meersalz erhielt Evi Höllerer, der „Kopf des Ortsverbandes“ für ihr vielseitiges Engagement als Vorsitzende und ihre 20jährige Mitgliedschaft.
In Abwesenheit wurde auch Roswitha Hubmann für 20 Jahre Treue gelobt. Bereits 25 Jahre dabei sind Angelika Anton, Anni Hofmann, Hildegard Wendl und Magda Bruckner, welche sich jedoch entschuldigt hatten. Anneliese Meier und Theresia Wendl freuten sich über Urkunden und ein Geschenk anlässlich ihrer „silbernen Frauenunionstreue“. Für die Behindertenarbeit in der Marktgemeinde erhielt Hannelore Schuster eine Spende und Inge Klober für den Blumenschmuck in der Frohnbergkirche. Noch lange saßen die Frauen zusammen und dabei wurde natürlich auch die Frauenquotenfrage engagiert diskutiert. Schönste Harmonie herrschte aber spätestens als die Musikanten zum Mitsingen alter Melodien einluden.
                  
- Nicht nur musikalisch harmonisch war der Dämmerschoppen der FU im liebevoll dekorierten Pfarrsaal.
- Vorsitzende Evi Höllerer freute sich über die lobenden Grußworte der politisch und kulturell Verantwortlichen, die Silberjubilarinnen und    
  überreichte zwei kleinere Spenden.

Autor: mma
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



"Herbstfrühstück" der FU und des Frauenbundes Hahnbach                                                                 28. September 2010

Im Dienste von Familien, Frauen und Kindern! Frauen-Union und Katholischer Frauenbund Hahnbach luden gemeinsam ein zu einem SKF-Info-Frühstück.
Der Sozialdienst katholischer Frauen stellte bei dieser Veranstaltung im Pfarrsaal den sehr interessierten Frauen der beiden Vereinigungen seine vielen Aktivitäten vor. Die Amberger SKF-Vorsitzende Marianne Gutwein präsentierte ihre Institution allgemein. Die Sozial- Pädagogin Anke Weiß erläuterte speziell die Situation im Bereich Pflegekinder-Familien des SKF. So erfuhren die Damen von FU und KDFB, dass der SKF in Amberg im Jahre 1951 gegründet wurde. Damals waren die Folgen des zweiten Weltkrieges Hauptgrund, aber noch heute setzt sich der Verein für alle in Not geratenen Menschen, speziell Familien, Frauen und Kinder ein. Rund 120 Mitarbeiterinnen leisten insgesamt jährlich etwa 20.000 ehrenamtliche Stunden in diesem Dienst ab. 12 hauptamtliche pädagogische Fachkräfte und vier Verwaltungsfachkräfte sorgen zusätzlich für Hilfe rund um die Uhr. In sieben Fachbereichen, unter anderem Notruf und Beratungs-Stelle, Adoptionsdienst und Pflegekinderdienst, wird Hilfe angeboten. Beim Kinderpflege-Dienst gibt es für Pflegefamilien die Möglichkeiten über kurze Zeit, über Tage und Wochen oder über längere Zeit (Vollzeitpflege) für ein Kind (oder mehrere) "geborgenes Zuhause“ zu sein. Der SKF bildet ehrenamtliche Helferinnen aus und betreut sie kontinuierlich. Im Rahmen des leckeren „Herbstfrühstücks“, das Evi Höllerer (FU) und Christine Sperber (KDFB Zweigverein Hahnbach) in Zusammenarbeit mit Doris Winkler organisiert hatten, waren die SKF-Infos sehr willkommen.

Quelle: http://www.awz-hahnbach.de; Autor: pm
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



CSU Fraktion informiert sich im Bauhof                                                                                                             30. August 2010

Nach der Sommerpause informierte sich die CSU-Fraktion des Marktgemeinderates im Hahnbacher Bauhof über die Sanierungsfortschritte.
                  

Ausführlicher Bericht unter: AWZ - 1 (Quelle: http://www.awz-hahnbach.de; Autor: pm)
Mehr Fotos unter: AWZ - 2 (Quelle: http://www.awz-hahnbach.de; Autor: Josef Hirsch)
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Ungewöhnliche Sportarten bei Hahnbacher Maisparty der Kreis JU AS                                                     23. August 2010

Die FU beteiligte sich äußert erfolgreich am "Bayerischen Zehnkampf"


Quelle und ausführlicher Bericht unter: Kreis JU AS; Autor: Stephan Meyer                               Weitere Bilder unter: http://bz2010.ju-as.de

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Ferienprogramm - Mit der FU beim Minigolfen                                                                                                25. August 2010

Mit der Frauenunion beim Minigolfen! Im Rahmen des Ferienprogramms des Hahnbacher Kulturausschusses fuhren 19 Mädchen und Buben im Alter von 8 bis 14 Jahren mit Fahrzeugen von Feuerwehr und Wasserwacht zur Malteser-Minigolf-Anlage nach Amberg.

Unter Aufsicht von Vorsitzender Evi Höllerer, Cornelia Gäck, Annelies Hofmann und Sonja Schäffer hatten die Kids einen Riesenspaß beim Zielen und Taktieren. Manchmal reichten die sechs erlaubten Versuche nicht, um den kleinen harten Ball einzulochen. Da hieß es ruhig bleiben und genau kalkulieren! Aber toll war es und viele wollten gar nicht mehr weg von den Bahnen.

 

Ruhig bleiben und genau kalkulieren ist gar nicht so einfach, wenn die "Konkurrenz" daneben steht

Quelle: http://www.awz-hahnbach.de; Autor: pm



----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Hahnbacher Marktfest vom 24. - 25. Juli 2010                                                                                                      
25. Juli 2010

Die CSU Hahnbach beteiligte sich am Marktfest. Zahlreiche Gäste versuchten Ihr Glück und kamen dabei auf Ihre Kosten
Der Erlös des Krügl-Schiebens wird für einen sozialen Zweck gespendet.

     
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Informationen gab es für die zahlreichen Interessenten im Quellgebiet der Hahnbacher Wasserversorgung

CSU, FU und JU hatten eingeladen zu einer Besichtigung von Quelle                                                                                        28.
Juli 2010
und Hochbehälter der Hahnbacher Wasserversorgung. Rund dreißig
Interessenten hatten sich eingefunden, um über Frohnhof ins
Quellgebiet zu gelangen.

Nach der Begrüßung durch CSU-Ortsvorsitzenden Georg Götz
erläuterten Bürgermeister Hans Kummert, Techniker Karl Herkommer
und Wasserwart Peter Rubenbauer Details zur Hahnbacher
Wasserversorgung.

Die ist inzwischen 50 Jahre alt und war ursprünglich für 1500
Menschen geplant, muss aber derzeit 3200 Einwohner „bedienen“.
Aus der momentanen Quellschüttung von fünf Litern pro Sekunde
ergeben sich am Tag 430 Kubikmeter Wasser, das in einer
12,5 Zentimeter-Leitung ohne Energieaufwand knapp drei Kilometer
bis zum Hoch-Behälter fließt.

Das Wasser wird dort aufbereitet und fließt dann nach Hahnbach, Schalkenthan und Süß. Die Besichtiger erfuhren auch, wie es zu einem Rohrbruch kommen kann und wie so ein Rohrbruch aussieht.

Derzeit erstellt das Ingenieurbüro Reuther& Seuß im Auftrag des Marktgemeinderates ein Planungskonzept zur Verbesserung und Modernisierung der Wasserversorgung für Hahnbach.

Quelle: http://www.awz-hahnbach.de; Autor: pm
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Heinz Schall als neues Marktgemeinderatsmitglied vereidigt                                                                     Juli 2010

Bei der öffentlichen Sitzung des Marktgemeinderates im Rathaus leistete
Schall Heinz vor erstem Bürgermeister Hans Kummert den entsprechend für
den Freistaat Bayern vorgeschriebenen Eid für das Grundgesetz der BRD und
die Verfassung des Freistaates.

Als Folge des Ausscheidens von Werner Götz und dessen Nachfolge durch
Schall Heinz gab es auch Änderungen bei der Besetzung der Ausschüsse. Die
Vorschläge von CSU-Fraktionssprecher Georg Götz beschloss das Gremium
einstimmig: Schall übernimmt im Haupt-und Finanzausschuss den Sitz von
Martin Wild, der nun der Vertreter von Josef Kotz wird (bisher W. Götz).

Im Bau-und Umwelt-Ausschuss wird Schall Heinz Vertreter von G. Götz
(bisher Wild), Wild übernimmt in diesem Gremium dafür den Sitz von W. Götz.

Als Klimaschutzbeauftragten wurde Martin Wild ernannt.

Quelle: http://www.awz-hahnbach.de; Autor: pm
 





----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Schnapszahl auf Scheck                                                                                                                    Februar 2010

777 Euro aus zwei Aktionen der Hahnbacher CSU

CSU-Vorsitzender Georg Götz war mit Parteimitgliedern zu Kirchenpfleger
Konrad Huber und Franz Erras vom Förderverein in die Baustelle Pfarrkirche
St. Jakobus gekommen. Er überreichte einen symbolischen Scheck über
777 Euro an den Fördervereinsvorsitzenden, der gleich Anweisung gab,
den Betrag an das Spendenkonto der Pfarrei für die Innenrenovierung der
Pfarrkirche weiterzuleiten.

Der Betrag war der Erlös aus den Aktionen "Schwarze Bratwürste" beim
Adventmarkt und "Maßkrugschieben" beim Marktfest.

Auch der zufällig anwesende Landtagsabgeordnete Heinz Donhauser freute
sich. Huber führte seine Gäste durch die Innenräume und bis hinauf zur
Decke der Kirche, wo er den derzeitigen Stand der Sanierungsarbeiten
erläuterte.